Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, zu Gast in Gern bei Mechthilde Wittmann, MdL

 Am Freitag den 5. Oktober 2018 hatte die Direktkandidatin für den Stimmkreis München-Moosach Mechthilde Wittmann, MdL, zu ihrer Veranstaltung„Unsere Verantwortung in EINER Welt und für UNSER Land“ nach Gern indas Augustiner am Dante eingeladen. Zu Gast war Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die beiden Mandatsträger referierten unter anderem über Asylpolitik, wirtschaftliche Zusammenarbeit und nachhaltige Entwicklung.

Mehr Geld für die Sport- und Schützenvereine

Die Sport- und Schützenvereine der Landeshauptstadt München erhalten für das Jahr 2018 vom Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 1.566.575,07 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein Plus des Förderbeitrags von 85.110,29 Euro. „Es freut mich sehr, dass das starke Freiwilligen-Engagement auch heuer mit einer Erhöhung der sogenanntenVereinspauschale durch den Freistaat unterstützt wird“, sagte CSU- Landtagsabgeordnete Mechthilde Wittmann. „Nur mit der ehrenamtlichenMitarbeit, die in den Vereinen vor Ort geleistet wird, können dieNachwuchsförderung und der Sportbetrieb für alle gewährleistet werden.“

Aus für die SEM München-Nord

Erfolg für Mechthilde Wittmann und die CSU

 Die Landtagsabgeordnete für den Münchner Norden Mechthilde Wittmann ist erleichtert: Heute hat die Stadtspitze bekannt gegeben, dass sie die Pläne einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (SEM) im Münchner Norden aufgibt. Stattdessen soll ein kooperatives Stadtentwicklungskonzept entworfen werden. Die betreffenden Flächen liegen in Feldmoching-Ludwigsfeld, umfassen rund 900 ha und verteilen sich auf 200 Eigentümer. Mit der SEM hätte es zu Enteignungen kommen können. Außerdem sind mit Bekanntmachung der SEM durch die Landeshauptstadt die Bodenpreise eingefroren.

 

„Ich war von Anfang an gegen die SEM München-Nord und habe das sowohl in vielen Terminen mit der Stadtspitze und der CSU-Stadtratsfraktion als auch in vielen öffentlichen Veranstaltungen immer klar artikuliert“, so die CSU-Landtagsabgeordnete Mechthilde Wittmann. „Ich habe gegenüber den Spitzenpolitikern im Münchner Rathaus immer deutlich gemacht, dass ich einen derartigen Umgang mit der Bevölkerung und deren Eigentum strikt ablehne“, erklärt Wittmann, die sich bei den Landtagswahlen am 14. Oktober für das Direktmandat im Stimmkreis 105 München-Moosach bewirbt. Dass die SEM München-Nord jetzt beerdigt wird, ist deshalb auch ihrem hartnäckigen Einsatz zu verdanken.

 

Eine vernünftige „organische“ Entwicklung der Flächen im Münchner Norden unter der Prämisse, dass zunächst ein Verkehrs- und Infrastrukturgutachten die Kapazitäten untersucht, begrüßt die CSU-Politikerin. „Unsere Stadt soll und darf sich auch im Münchner-Norden weiterentwickeln, aber so, dass es zur Struktur und den Möglichkeiten vor Ort passt, das habe ich immer so vertreten. Jetzt gilt es im Zuge dessen eine sinnvolle Balance zwischen Wohnen und Arbeiten, Landwirtschaft und Naturschutz sowie einer guten Infrastruktur zu finden. Als Landtagsabgeordnete werde  ich diesen Prozess gerne  aktiv weiter begleiten.“

Auch der Münchner Nord-Westen profitiert wieder

Kommunale Hochbaumaßnahmen des Freistaates

„Ich freue mich sehr, dass wir für kommunale Hochbaumaßnahmen im Münchner Nord-Westen wieder staatliche Zuschüsse erhalten“, erklärt die CSU- Landtagsabgeordnete Mechthilde Wittmann. Die Zuweisungen hat das Bayerische Finanzministerium heute bekanntgegeben.

Inklusion, Investition, Digitalisierung: Bayern als Bildungsland

Bayern setzt seit Jahrzehnten bei der Bildung erfolgreich auf Qualität und Gerechtigkeit. In nationalen und internationalen Bildungsvergleichsstudien und verschiedenen Umfragen erreichen der Freistaat und seine Schülerinnen und Schüler regelmäßig Spitzenergebnisse.

Gute Nachrichten für ehrenamtliche Retter

"Wir unterstützen unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer!"

„Wer ehrenamtlich zum Schutz der Bevölkerung arbeitet, muss auch gut ausgebildet sein. Wir erleichtern daher künftig die Freistellung der Retter für Fortbildungen während der Arbeitszeit“, erklärt die Landtagsabgeordnete Mechthilde Wittmann, die kürzlich von der CSU München Nord-West als Direktkandidatin für den Stimmkreis München-Moosach 105 nominiert wurde.

Auftakt in Moosach - Mechthilde Wittmann für Direktmandat nominiert

Landtagswahl am 14. Oktober 2018

Mit 59 von 98 Stimmen hat die Delegiertenversammlung der CSU München Nord-West die Landtagsabgeordnete Mechthilde Wittmann klar im ersten Wahlgang gegen 2 Mitbewerber für das Direktmandat im Stimmkreis München- Moosach 105 nominiert. Der Landtagsstimmkreis besteht aus den Stadtbezirken Moosach, Feldmoching-Hasenbergl und Teilen Neuhausen-Nymphenburgs.

Die Fastenzeit beginnt

In meiner Kindheit habe ich gelernt, in der Fastenzeit auf Süßigkeiten zu verzichten. Das versuche ich auch heute noch und nunmehr auch auf Alkohol. Aber ganz ehrlich: manchmal vergesse ich dies in Hektik und Zeitdruck schlicht - und nehme mir jedesmal aufs Neue vor, doch insbesondere auf Hektik zu verzichten und mir Ruhe und Innehalten zu „erfasten“.

Bayern hat seine Hausaufgaben gemacht

Gastbeitrag auf Focus Online

Zum Stichtag 30. Juni 2016 waren in Bayern 746.645 Personen im öffentlichen Dienst beschäftigt. Damit ist die öffentliche Hand mit Abstand der größte Arbeitgeber im Freistaat. Laut dem Beamtenbund fehlen 185.000 Beschäftigte in diesem Bereich in Deutschland.

Mechthilde Wittmann und Gudrun Brendel-Fischer: Opposition erzählt vor Weihnachten Märchen zum Untersuchungsausschuss Ei

 „Wir alle kennen schöne Märchenerzählungen und Geschichten in der Vorweihnachtszeit. Für die Kinder sind diese Weihnachtsgeschichten zauberhaft. Aber die Märchen, die die Opposition der Öffentlichkeit in Sachen Bayern-Ei auftischt, sind durchschaubar und ärgerlich“, sagt Gudrun Brendel-Fischer, stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion.

Mechthilde Wittmann und Gudrun Brendel-Fischer: "Pressemitteilungen von SPD und Freien Wählern zum Untersuchungsausschuss Ei machen sprachlos – Oppositionsabgeordnete waren offensichtlich in einer anderen Sitzung!"

„Wer gestern an der Sitzung des Untersuchungsausschusses teilgenommen hat, kann über die Pressemitteilungen von SPD und Freien Wählern nur den Kopf schütteln“, sagt Mechthilde Wittmann, Vorsitzende des Untersuchungsausschusses Ei. Auch nach der gestrigen dreizehnstündigen Zeugenvernehmung ergäben sich nach wie vor keine Belege für das von der Opposition behauptete Behördenversagen im Fall Bayern-Ei. Die bisherige Beweisaufnahme habe deutlich gemacht, dass die zuständigen bayerischen Behörden unmittelbar nach Bekanntwerden von Salmonellenerkrankungen in Frankreich und in Österreich im Sommer 2014 umfassende Maßnahmen ergriffen hatten.

Landshuter Allee Tunnel zuerst!

Landshuter Allee Tunnel und Parktunnel

Die Landtagsabgeordnete für den Münchner Norden Mechthilde Wittmann ist alarmiert: Medienberichten zufolge hat der Freistaat seine Zusage, den Parktunnel unter dem Englischen Garten mit 35 Millionen Euro zu bezuschussen, nun eingelöst. Ein entsprechendes Schreiben sei jetzt im Rathaus eingegangen. „Das ist zunächst einmal eine gute Sache“, so Wittmann, „deshalb darf aber der Landshuter Allee Tunnel nicht wieder aufgeschoben werden. Er muss unbedingt vor dem Tunnel durch den Englischen Garten realisiert werden.“ Die Röhre im Westen der Stadt müsse höchste Priorität behalten.

Geld für die Münchner Hochschulen

Haushaltsplan 2017/2018

Die Landtagsabgeordnete für den Münchner Norden Mechthilde Wittmann ist erfreut, denn der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtages hat heute Änderungsanträge beschlossen, die den Hochschulstandort München weiter aufwerten.